Maximilian Koch

Warum Motorsport und nicht Fußball?

Ich bin mit dem Thema Auto und vorallem mit dem Motorsport aufgewachsen. Meine ganze Familie hat schon immer mit Motorsport zu tun. Angefangen bei meinem Großvater Richard Koch, der selbst Rallyes fuhr und unser gesamtes Familienunternehmen gestartet und aufgebaut hat. 1968 präparierte er – um nur ein Highlight zu nennen – den Motor des Fiat 850 mit dem Walter Röhrl zusammen mit Herbert Marecek seine erste Rallye fuhr. Mein Vater führte die Motorsporttradition fort, arbeitete bei renomierten Werksteams wie Audi Sport und Toyota Team Europe für die Stars der damaligen Zeit (Röhrl, Sainz, Blomqvist). Auch er fuhr Rallyes auf Mitsubishi Starion, Lancer Turbo, Audi 200 und S2. Dadurch war mir die Faszination für den Sport auf vier Rädern bereits in die Wiege gelegt.

 

Was macht diese Faszination aus?

 

Um das zu verstehen, muss man einmal in einem Rallyeauto gesessen und am Start einer Wertungsprüfung gestanden haben. Einem Auto ohne Schnickschnack, ohne Leder und Stoff, ohne Infotainment und Geräuschdämmung. Rund um die beiden Fahrer ein Sicherheitskäfig aus Rohren, an denen ettliche Leitungen und Kabel befestigt sind, ein Lenkrad, Schalthebel und ein rießiger Hebel der förmlich danach schreit an ihm zu ziehen–die Handbremse. Der leichte Geruch von Benzin und verbranntem Gummi steigt einem in die Nase und die Hände fangen an, zu schwitzen. Die Uhr zählt runter und……..Gänsehaut pur!!

 

Was hast du gemacht bevor du den Führerschein und die Lizenz zum Rallyfahren hattest und was hast du in Zukunft vor?

 

Ich habe im Kart-Slalom begonnen als ich sieben Jahre alt war. Hier konnte ich ettliche Meistertitel einfahren, wechselte jedoch schnell in den Kart-Rundstreckensport, wobei ich einige Erfolge in der Europameisterschaft sowie den U18 WM-Titel verbuchen konnte.  Das Highlight war der Monaco Kart Cup, bei dem ich Dritter im Prefinale wurde und leider im Finale in Führung liegend mit einer defekten Zündkerze ausschied. 

Mittlerweile bin ich 23 Jahre alt und habe eine Menge Erfahrung im Motorsport gesammelt. Mich hat schon immer der technische Aspekt interessiert. Es war schon immer mein Traum ein Fahrzeug für Kunden vorzubereiten und mit ihnen Wettkämpfe zu bestreiten, Erfolge zu feiern und natürlich auch Rückschläge zu verarbeiten. Jetzt stehe ich vor dieser großen Aufgabe und bin top motiviert. Meine Familie und Freunde stehen hinter mir und alle gemeinsam geben alles für den “max”imalen Erfolg. Dafür bin ich sehr dankbar!